Schule vergeigt. Ausbildung vergeigt.
Also Leben vergeigt?

Die Produktionsschulen in Deutschland sind deine dritte Chance zum Beruf

Bundesweiter Aktionstag Produktionsschulen und Jugendwerkstätten abgesagt und Einsendeschluss für BVPS-Upcycling-Wettbewerb verschoben

Die Corona Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen in unserem Land stellen uns alle vor schwierige Herausforderungen und Umstrukturierungen beruflich sowie privat.

Auch der Bundesverband Produktionsschulen e.V. muss daher seine geplanten Aktionen für diese Jahr anpassen.

Das bedeutet, dass der bundesweite Aktionstag der Produktionsschulen und Jugendwerkstätten am 17.06.2020 aufgrund der Corona Pandemie leider komplett absagt werden muss.

Die Weiterentwicklung der Upcycling Produkte für den bundesweiten Wettbewerb “Ich war, Ich wurde, Ich werde” ist zurzeit nicht möglich, daher wurde der Abgabetermin der Upcycling Produkte vom 05.05.2020 auf den 17.07.2020 verlegt. Die Übergabe der Gewinne wird somit nicht wie geplant zum bundesweiten Aktionstag 2020 stattfinden, sondern wird auf die diesjährige Fachtagung des BVPS in Frankfurt (Oder) am 17.09.2020 verschoben.

Leider können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht verbindlich bekanntgeben, ob unsere BVPS-Fachtagung und Mitgliederversammlung vom 16. bis 18. September 2020 in Frankfurt/Oder stattfinden wird, oder nicht.

Die Entscheidung trifft der Vorstand voraussichtlich Ende Mai in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt/Oder. Zu gegebener Zeit werden wir Sie diesbezüglich informieren.

Wir bleiben weiter für Sie erreichbar. Sollten Sie Unterstützung benötigen oder Fragen haben, sind wir gerne für Sie da. Sie erreichen uns per Mail info@bv-produktionsschulen.de oder telefonisch unter 0511 – 72 73 77 75 von Dienstag bis Donnerstag von 9.00 bis 15.00 Uhr.

Ein Produktionsschüler erzählt aus erster Hand

Wie sieht der Alltag aus für Schüler in Produktionsschulen? Wie ist der Umgang untereinander – und wie mit Lehrern? Und welche bewegenden Momente sind unvergesslich? Der authentische Bericht von Pascal Zirkel aus der Produktionsschule Leipzig:

“Mehr als Bildung, Buch und Staub,
weg vom Schultisch, mit Verlaub!”

KOSTENLOS zum Download (PDF-Datei, Dateigröße ca. 1 MB). Umfang: zehn Seiten (mit vielen Fotos). Lesenswert!

Wie gut ist ein Bildungssystem, das Jahr für Jahr 80.000 Menschen im Stich lässt?

Deutschlands Ausbildungssystem gilt als eines der besten der Welt. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass unser Bildungssystem jedes Jahr 80.000 Menschen im Stich lässt*. Weil es keine Alternative parat hat zu Schule plus Studium und Duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule, um ins Berufsleben zu kommen.

*Quelle: Bertelsmann Stiftung, Gütersloh, August 2017: 80.000 junge Menschen gelten als “unversorgt”, da sie keine Lehrstelle erhalten haben und kein Studium beginnen.

Ohne Produktionsschulen ein wackeliges Modell

Das deutsche Bildungssystem bietet keinen fest etablierten dritten Weg ins Erwerbsleben an. Ein wackeliges Modell auf zwei Beinen.

Wer als junger Mensch auf den beiden etablierten Wegen Schule plus Studium und Betrieb plus Berufsschule nicht zum Beruf findet, fällt raus. Erst aus dem Bildungssystem. Später aus dem Erwerbsleben. Am Ende aus unserem gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die Produktionsschulen in Deutschland ändern das. Sie bieten eine Alternative: eine echte dritte Chance zum Beruf. Und bilden damit die wichtige dritte Stütze im deutschen Bildungssystem.

Du suchst eine dritte Chance zum Beruf?

Wenn du dich für eine Ausbildung in einer Produktionsschule interessierst, hast du wahrscheinlich viele Fragen. Das ist ganz normal. Und weil uns manche Fragen immer wieder gestellt werden, haben wir die Antworten kurz mal zusammengefasst.

Was sind Produktionsschulen?

Die Produktionsschulen in Deutschland wirken sehr jung und zeitgemäß. So, als wären sie gerade gestern erst erfunden worden – genau für junge Menschen von heute.

In Wahrheit blicken die Produktionsschulen auf eine lange Tradition zurück. Der pädagogische Ansatz hat viele europäische Einflüsse. In Deutschland basiert er auf der Reformpädagogik des Bundes Entschiedener Schulreformer aus den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts.

Die gefühlte Unzufriedenheit mit dem klassischen Bildungssystem gibt es also schon länger. Und ebenso die Bemühungen, die fehlende dritte Stütze im System endlich zu ergänzen.

So eine dritte Chance gehört in jede Stadt!